Die 4 Jahreszeiten

Frühjahr in Seeboden

Das Frühjahr in Seeboden am Millstätter See ist eine besondere Jahreszeit. Meist bekommen wir erst am Jahresanfang den Schnee im Tal und umso schöner ist es, die Natur rund um Ostern erwachen zusehen. Die ersten Blumen keimen, das Gras wird langsam grün, die Luft spürbar warm in der Sonne, dei Schwäne und Enten plantschen im See.

 

Die meisten Alpenstrassen und Almhütten sperren mit Anfang Mai auf und öffnen damit den Blick auf´s Tal.  Auch wenn ein Badetag vielleicht noch etwas zu kalt erscheint, in der Sonne kann man durchaus schon ein paar Sonnenstrahlen tanken und beim Wandern und Radfahren kommt man sowieso ins Schwitzen.

 

Ansonsten ist die Natur noch ruhig und man kann jeden Augenblick genießen. Eigentlich fühlt man sich fast alleine in der Umgebung ... das sind Augenblicke der inneren Ruhe, der Gelassenheit und der Achtsamkeit, ganz im Hier und Jetzt, weit weg von Hektik und getrieben sein.

 

Den lokalen Veranstaltungskalender finden sie unter https://www.millstaettersee.com/de/info-service/reise-planen/veranstaltungskalender.html

 


Sommer in Seeboden

Keine Frage, im Sommer sind den Aktivitäten in und um Seeboden keine Grenzen gesetzt. Zwischen See- und Bergberührungen stehen einem alle Möglichkeiten offen.

 

Radfahren, Wandern, Wassersport, Entspannung, Kulinarik, Kinderprogramm ... der Millstätter See und seine Umgebung sind erwacht und stehen den Gästen mit einem vielfältigen Programm zur Verfügung.

 

Den lokalen Veranstaltungskalender finden sie unter https://www.millstaettersee.com/de/info-service/reise-planen/veranstaltungskalender.html


Herbst in Seeboden

Der Herbst in Seeboden ist wiederum eine besondere Zeit. Nach dem Trubel des Sommers wird es wieder ruhig, die Farben der Natur werden Ornage, gelb, braun, die Sonne ist nach wie vor warm und umhüllt uns wie eine Decke.

Der Herbst ist eine Jahreszeit, die wir mit völliger Entspanntheit entgegennehmen können. Es passiert nicht viel, außer dass wir uns mit uns einig fühlen dürfen, die Ruhe genießen und Kraft aus uns selber und der Natur tanken.